Freitag, 18. Oktober 2013

Schatten, Licht und Körper

Ich werfe Schatten
achtlos auf den Boden,
so wie Andere Dinge entwerfen:
Skizzen,
Lebensentwürfe,
Unabhängigkeitserklärungen;
um sie dann doch zu verwerfen.
Ohne Licht ist kein Schatten,
aber wo nur Licht ist,
auch nicht.
Bin ich der Schatten
oder die Silhouette im Licht,
die den Schatten wirft?
Bin ich gar das Licht,
welches den Körper trifft
und nur durch sein Ausbleiben
überhaupt den Schatten ermöglicht?
Womöglich bin ich gar der Boden;
die Leinwand
an dem das Licht
ein lebendiges Schauspiel projiiziert.
Wenn nicht der Schatten,
nicht das Licht,
nicht der Körper
und auch nicht der Boden,
dann bin ich der Raum,
also alles, was nicht das ist,
was ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten